Dr. med.
+
Hanno Keller

Facharzt für Urologie

Androloge (Männerarzt)

Medikamentöse Tumortherapie

Praxisinhaber und ärztlicher Leiter des UZM


Fachspezifisches Röntgen

Onkologisch verantwortlicher Arzt

Spezielle Laborleistungen

Stoßwellenlithotripsie bei Harnsteinen

Ambulante Operationen

Sonographie Abdomen und Retroperitoneum einschließlich Nieren

Sonographie Uro-Genitalorgane

Sonographie Gefäßdiagnostik

 

 


  • 1992 Beginn des Medizinstudiums in Heidelberg, ab 1994 in Mannheim
  • 2000 Staatsexamen
  • 2000 Promotion
  • 2000 bis 2001 Arzt im Praktikum / Chirurgische Abteilung des Stadtkrankenhauses Rüsselsheim / Hessenklinik (Lehrkrankenhaus der Universität Mainz), Prof. Dr. med. P. Kempf - Operative Intensivstation für 6 Monate
  • 2001 Approbation als Arzt
  • 2001 bis 2004 Assistenzarzt / Urologische Abteilung der Diakonie-Kliniken Frankfurt / Markus Krankenhaus Prof. Dr. med. M. Sohn
  • 2004 bis 2006 Assistenzarzt / Urologische Abteilung des Theresienkrankenhauses Mannheim, Prof. Dr. med. K. U. Köhrmann
  • 2006 Facharzt für Urologie
  • 2006 bis 2008 Oberarzt mit Schwerpunkt Uro-Onkologie und Uro-Gynäkologie / Urologische Abteilung des Theresienkrankenhauses Mannheim, Prof. Dr. med. K. U. Köhrmann
  • 2008 Urologische Gemeinschaftspraxis als Nachfolger für B. Ackermann mit Dr. med. Herbert Radler
  • 2016 Übernahme des Urologischen Zentrums Mannheim und Anstellung Dr. med. S. Leendertz und Dr. med. H. Radler
 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V
  • Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V.
  • Bund niedergelassener Urologen Mannheim e.V. (BNU Mannheim)
  • Zentrum für urologische Tumorerkrankungen Mannheim (ZUT Mannheim)

 

verheiratet, 3 Kinder

Dr. med.
++
Joachim Häfele

Facharzt für Urologie

Med. Tumortherapie

Psychosomatische Grundversorgung

Androloge

Fachspezifisches Röntgen

Onkologisch verantwortlicher Arzt

Spezielle Laborleistungen

Stoßwellenlithotripsie bei Harnsteinen

Ambulante Operationen

Sonographie Abdomen und Retroperitoneum einschließlich Nieren

Sonographie Uro-Genitalorgane

Sonographie Gefäßdiagnostik

 

 

  • 1988 Beginn des Medizinstudiums in Heidelberg
  • 1996 Staatsexamen
  • 1997 Promotion
  • 1996 bis 1997 Arzt im Praktikum in der Chirurgischen Abteilung des
    Lehrkrankenhauses Salem, Heidelberg (Prof. Wysocki)
  • 1997 Arzt im Praktikum in der Urologischen Klinik des AK St. Georg,
    Hamburg (Prof. Meyer-Moldenhauer)
  • 1997 Approbation als Arzt
  • 1998 bis 2003 Assistenzarzt an der Urologischen Klinik am Medizinischen
    Zentrum der Landeshauptstadt Schwerin (Dr. Bub)
  • 2003 Facharzt für Urologie
  • 2003 bis 2006 Facharzt an der Urologischen Klinik am Markus-Krankenhaus,
    Frankfurt am Main (Prof. Sohn)
  • 2007 bis 2017 Niedergelassener Urologe am AGAPLESION-Medizinisches
    Versorgungszentrum, Frankfurt am Main

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V
  • Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Andrologie e. V.
  • Bund niedergelassener Urologen Mannheim e.V. (BNU Mannheim)
  • Zentrum für urologische Tumorerkrankungen Mannheim (ZUT Mannheim)

 

verheiratet, 3 Kinder

Dr. med.
+++
Herbert Radler

Facharzt für Urologie

Androloge (Männerarzt)

Psychosomatische Grundversorgung

angestellter Arzt UZM

 

Fachspezifisches Röntgen

Onkologisch verantwortlicher Arzt

Spezielle Laborleistungen

Stoßwellenlithotripsie bei Harnsteinen

Ambulante Operationen

Sonographie Abdomen und Retroperitoneum einschließlich Nieren

Sonographie Uro-Genitalorgane

Sonographie Gefäßdiagnostik

 

 


  • 1970-73 Ausbildung zum Bankkaufmann
  • 1973-76 Wirtschaftsgymnasium Weinheim
  • 1976 Beginn des Medizinstudiums in Heidelberg, ab 1978 in Mannheim
  • 1982 Staatsexamen in Heidelberg und Approbation
  • 1983-85 Assistenzarzt Klinikum Mannheim Urologie, Prof. Dr. med. Potempa
  • 1984 Promotion in Mannheim 1985-86 Assistenzarzt chirurgische Abteilung Krankenhaus zum Guten Hirten Ludwigshafen, Dr. med. Naumann
  • 1986-88 Assistenzarzt Klinikum Mannheim Urologie, Prof. Dr. med. Potempa
  • 1988-92 Assistenzarzt Klinikum Mannheim Urologie, Prof. Dr. med. Alken
  • 1988 Hospitation urolog. Universitätsklinik Mainz und Einführung der ESWL (extrakorporale Stoßwellenlithotripsie) in Mannheim
  • 1989 Facharzt für Urologie
  • 1992 Mitautor des Kurzlehrbuchs ´Urologie´ von P. Alken und P.H. Walz
  • 1992 Urologische Gemeinschaftspraxis als Nachfolger für Dr. Heck mit B. Ackermann
  • 2008 Gemeinschaftspraxis mit Dr. med. Hanno Keller
  • Seit 10/2016 angestellter Arzt UZM/Dr. med. Hanno Keller & Kollegen

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.
  • Bund niedergelassener Urologen Mannheim e.V. (BNU Mannheim)
  • Zentrum für urologische Tumorerkrankungen Mannheim (ZUT Mannheim)